Datenrettung Raid 2

Das RAID-2-System ist ähnlich dem RAID-0-System aufgebaut. Auch hier werden die Daten in einzelne Bytes einer bestimmten Größe zerlegt und zu einem großen logischen Laufwerk zusammengeschaltet. Hier gibt es aber noch einen Zusatz der den größten Nachteil des RAID-0-Systems beseitigen soll: mit Hilfe einer Fehlerkorrektur ist es möglich, trotz Fehler innerhalb einer Platte die Gesamtheit der Daten innerhalb des RAIDs dennoch wieder herzustellen.

RAID 2 bietet zum einen die Möglichkeit der Datensicherheit bei einem kompletten Ausfall der Festplatte. Zum anderen kann es mit Hilfe eines Fehlerkorrekturcodes (ECC = Error Correction Code) sehen, wenn falsche Daten geliefert werden und gezielt die Position des Fehlers ermitteln. Durch einen parallelen Zugriff auf die Daten erhöht sich zusätzlich die Lesegeschwindigkeit des Gesamtsystems, bei Schreiboperationen sinkt durch die Fehlerkorrektur jedoch die Leistung unter die eines Einzellaufwerks.

Die Daten werden zu Datenblöcken gleicher Größe zerlegt und mit dem Algorithmus des Hamming-Codes auf größere Bitfolgen abgebildet. Die einzelnen Bits des Hamming-Codeworts werden dann ähnlich RAID 0 über einzelne Platten aufgeteilt und gespeichert, was prinzipiell einen hohen Durchsatz erlaubt. Der Nachteil ist jedoch, dass die Anzahl der Platten ein Vielfaches der Hamming-Codewortlänge sein muss. RAID 2 verwendet dabei neben den 8 Bit für Daten zusätzlich noch 2 Bit für den ECC. So kann neben der Entdeckung des Fehlers auch eine gezielte Lokalisation dessen Zustande kommen.

Anfrage und Soforthilfe

Das ist auch der große Vorteil gegenüber den anderen RAID-Leveln. Diese können zwar einen Fehler erkennen, aber eine Korrektur dessen ist nicht möglich. Die Fehlerkorrektur hat aber auch einen entscheidenden Nachteil: sie benötigt eine große Anzahl an Festplatten gegenüber der Hamming-Codewortlänge. Die kleinsten RAID-2-Systeme bestehen aus drei Festplatten und entsprechen einem RAID 1 mit zweifacher Spiegelung. Für reelle Einsätze ist aber ein Verbund von mindestens zehn Festplatten erforderlich.

Sollte das RAID dennoch versagen und Daten verloren gehen, kann es von Spezialisten mittels eines Data Recovery Raid repariert und wiederhergestellt werden. Die Rettung der Daten ist also auch bei RAID-2-Systemen möglich. Auf keinen Fall sollte man als Laie versuchen, das Problem selbst durch eine Recovery-Raid-Software in die Hand zu nehmen. Dadurch wird meistens alles nur noch schlimmer und ein endgültiger Verlust der Daten ist vorprogrammiert.

Abschließend ist noch zu sagen, dass dieses System heutzutage nur noch sehr selten eingesetzt wird. Wenn, dann findet es hauptsächlich im Großrechnerbereich einige Anwendungen. Durch bessere und schnellere Systeme ist RAID 2 überflüssig geworden und mittlerweile abgelöst. Das RAID Daten wiederherstellen durch RAID2 ist zu aufwändig und teuer in der heutigen Zeit. Moderne Festplatten haben zudem bereits Methoden zur Fehlerkorrektur integriert.