Datenrettung RAID

Der Begriff RAID steht für “Redundant Array of Independent Disks”, was ins Deutsche übersetzt soviel wie „Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“ heißt. An sich wird mit RAID ein zusammenhängender Verbund einzelner Festplatten bezeichnet. An sich zielt das Raid-System darauf ab, die Datensicherheit bei einem Ausfall einzelner Festplatten zu erhöhen indem sie redundant auf die Festplatten verteilt werden. So kann man mit Hilfe des RAIDs Daten retten und wieder herstellen.

Die primären Vorteile von RAID-Systemen sind:
• relativ kostengünstige und hochkapazitive Aspekte
• die Leistung wird gesteigert
• der Austausch der Festplatten während des Systembetriebs ist möglich
• hohe Ausfallsicherheit ist gegeben
• Daten wiederherstellbar und somit gesichert trotz Festplattenausfall

Die Vorteile der unterschiedlichen RAID-Varianten haben mittlerweile nicht nur Firmen und Unternehmen überzeugt. RAIDs werden auch immer mehr bei privaten Servern und heimischen Desktop-PCs eingesetzt. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass das RAID nicht vor Datenverlust durch gezieltes Löschen schützt. Backup’s sollten immer noch regelmäßig vom Anwender ausgeführt werden.

Um mit einem RAID-System arbeiten zu können, werden mindestens zwei Festplatten vorrausgesetzt. Darüber hinaus benötigt man entweder einen Hardware- oder zumindest einen Software-RAID-Controller. Der Hardware-RAID-Controller befindet sich in unmittelbarer Nähe der Festplatten, z.B. im Gehäuse des Rechners. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei einem Software-RAID-Controller um ein spezielles Programm, welches mit den meisten Betriebssystemen ausgeführt werden kann. Mit diesem Controller werden die Arrays eingestellt. Anschließend wird das RAID-System vom Betriebssystem als eine einzelne Festplatte anerkannt. Als Array selbst wird die Gesamtheit aller Festplatten bezeichnet, die für die Bildung eines logischen Laufwerks nötig sind.

Die Festplatten können in sehr unterschiedlicher Art und Weise zu einem Verbund zusammengefügt werden. Für jede Konfiguration gibt es eine eigene Bezeichnung, den so genannten RAID-Level:

  • RAID 0
  • RAID 1
  • RAID 2
  • RAID 3
  • RAID 4
  • RAID 5
  • RAID 6
  • RAID 7
  • RAID 10
  • RAID 50

Aus den genannten RAID-Leveln lassen sich noch viele weitere Kombinationen ableiten. In der Praxis erstellen sich größere Unternehmen individuelle Einzellösungen, die auf einer oder mehreren RAID-Technologien basieren, jedoch nicht einem bestimmten RAID-System angehören.

Sollte das RAID-System aufgrund eines Festplattendefekts oder einer Beschädigung Daten verlieren, sollte man nicht verzweifeln. Zum einen kann man kostenlose aber auch –pflichtige Software im Internet downloaden. Mit diesen RAID-Recovery-Programmen ist es dem fachkundigen Benutzer möglich, das System selbst zu reparieren. Vor allem bei wichtigen Firmendaten oder ähnlichem sollte jedoch der spezialisierte Experte aufgesucht werden. Dieser kann in den meisten Fällen das RAID reparieren, retten und die Daten wiederherstellen. Er führt ein sogenanntes Data Recovery RAID durch, das heißt eine Datenrettung des RAID-Systems. Eine 100%-ige Sicherheit für eine vollständige Wiederherstellung der Daten des RAIDs ist jedoch nicht gegeben.